studiVergleich

Beta
Hast du einen Account? Anmelden

Hochschulen mit diesem Studiengang

4,0
Universität
  • Uni Freiburg
Universität
3,9
Universität
  • Uni Würzburg
Universität
0,0
Universität
  • Charité
Universität
4,1
Universität
  • Uni Kiel
Universität
4,2
Universität
  • Uni Tübingen
Universität
3,9
Universität
  • Uni Greifswald
Universität
3,4
Universität
  • Uni Erlangen-Nürnberg
Universität
3,9
Universität
  • Uni Jena
Universität
4,1
Universität
  • Uni Göttingen
Universität
3,9
Universität
  • Uni Düsseldorf
Universität
3,8
Universität
  • Goethe Uni Frankurt
Universität
3,8
Universität
  • Uni Mainz
Universität
3,2
Universität
  • Uni Gießen
Universität
4,0
Universität
  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Universität
0,0
Universität
  • MH Hannover
Universität
3,7
Universität
  • Uni Marburg
Universität
3,8
Universität
  • RWTH Aachen
Universität
4,0
Universität
  • Uni Bonn
Universität
3,9
Universität
  • Uni Heidelberg
Universität
4,0
Universität
  • TU Dresden
Universität
0,0
Universität
  • Uni Saarland
Universität
3,1
Universität
  • Uni Hamburg
Universität
4,2
Universität
  • Uni Leipzig
Universität
3,9
Universität
  • Uni Regensburg
Universität
4,2
Universität
  • Uni Rostock
Universität
3,9
Universität
  • Uni Ulm
Universität
3,6
Universität
  • Uni Köln
Universität

Relevante Unternehmen

Im Moment sind keine Unternehmen eingetragen.

Zahnmedizin

Staatsexamen

Die Zahnmedizin (richtiger: Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde oder kurz Zahnheilkunde) umfasst die Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Erkrankungen im Zahn-, Mund- und Kieferbereich.

Das Studium der Zahnmedizin überschneidet sich teilweise mit dem Studium der Medizin. Nach dem Examen wird die Approbation als Zahnarzt erteilt. Durch eine mindestens vierjährige, ganztägige und hauptberufliche Weiterbildung mit abschließender Prüfung können die Gebietsbezeichnungen Zahnarzt Kieferorthopädie, Zahnarzt Oralchirurgie oder Zahnarzt für öffentliches Gesundheitswesen, sowie im Kammerbezirk Westfalen-Lippe der Fachzahnarzt für Parodontologie erworben werden.

Demgegenüber sind für den Erwerb des Facharzttitels Mund-Kiefer-Gesichtschirurg die abgeschlossenen Studien in Human- und Zahnmedizin erforderlich. Daran schließt sich noch eine fünfjährige Facharztausbildung an.

Die Zahnmedizin ist fachlich spezialisiert auf Krankheiten im Zahn-, Mund- und Kieferbereich. Einerseits ist der Kauapparat eingebettet in die Funktionssysteme des Kopf-Hals-Schulter-Bereichs, somit können sich Erkrankungen und Störungen in diesen Bereichen auf die Funktion des Kauapparates auswirken. Andererseits wirken sich krankhafte Veränderungen der Mundhöhle oft auch auf den restlichen Körper aus. Darum beschäftigt sich der Zahnmediziner in der heutigen Zeit nicht ausschließlich mit Zähnen und Zahnfleisch, sondern berücksichtigt darüber hinaus auch angrenzende funktionelle Gebiete. Umgekehrt zeigen viele Krankheiten, z. B. Blutkrankheiten, Krebs oder Infektionen, Symptome in der Mundhöhle.

Deaktivierte Like Buttons
Bewertungen nach Hochschule anzeigen:

3,3 Punkte wurden durchschnittlich vergeben

3,5
Lehre

Gestaltung der Vorlesung (Größe der Gruppe, Inhalt, Interaktivität, Vorbereitung und Begeisterungsfähigkeit der Lehrenden).

Lehre
3,0
Zusammenarbeit mit Unternehmen

Berührungspunkte an Deiner Hochschule mit Unternehmen (Bspw. durch Praktika, gemeinsame Projekte, Werkstudentenstellen, Forschungsprojekte).

Zusammenarbeit mit Unternehmen
3,0
Auslandssemester

Die Möglichkeit eines Auslandssemester und dessen Qualität (Anzahl der Partneruniversitäten, eigenes Auslandsreferat, Betreuung, Studienplanung, Organisation).

Auslandssemester
3,5
Praxisbezug

Praxisbezogene Projekte in Deinem Studium, Praktische Anwendung der Studieninhalte. Vermittlung berufsrelevanter Qualifikationen, obligatorische Praktika, Vermittlung von Abschlussarbeiten.

Praxisbezug
3,5
Verhältnis Engagement-Note

Lernaufwand und Engagement für eine gute Note, Durchfallquoten.

Verhältnis Engagement-Note
3,0
Aufbereitung der Lehrinhalte

Anzahl und Qualität an Tutorien bzw. Arbeitsgruppen.

Aufbereitung der Lehrinhalte
3,5
Studierendenbetreuung

Bedarfsgerechtigkeit der Betreuung. Sympathische und individuelle Durchführung der Betreuung (Qualität/Effektivität).

Studierendenbetreuung
Eigene Bewertung abgeben (basierend auf 2 Bewertungen)

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben